Verbandsliegenschaften

Die Liegenschaftsverwaltung umfasst folgende Bereiche:

Anwachsländereien
Die im Herbst und Winter entstandenen Schäden an der Westküste werden im Frühjahr bei der jährlich stattfindenden Strandbereisung festgestellt. Die Koordination liegt beim LZV, die weitere Planung und Umsetzung der notwendigen Maßnahmen beim Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN). Dazu werden abhängig vom Wetter in den Monaten April bis Oktober Sandvorspülungen und Riffaufspülungen durchgeführt.

Eigenjagd
Das Gebiet in Rantum umfasst ca. 516 ha, davon entfallen ca. 200 ha auf Privateigentümer, der Rest gehört dem LZV, der Gemeinde Sylt und nicht ermittelbaren Eigentümern.
Die Pacht wird für 10 Jahre vergeben. Der Pachtbetrag wird umgerechnet auf die Anzahl der m². Auf Verlangen wird der anteilige Betrag an Privateigentümer ausgezahlt. Das übrige Geld darf nur zweckgebunden im NNE-Gebiet (s. unten) eingesetzt werden.
Bisher beanspruchen von 100 Privateigentümern nur 4 Besitzer das Geld. Die Anderen haben zugunsten von Naturschutzprojekten verzichtet.

Inselbahntrasse
Nach dem Ende der Inselbahn im Jahre 1970 beschlossen die Sylter Gemeinden 1976 die Flächen zu erwerben und den LZV als Träger einzusetzen. Die ehemalige Trasse umfasst ein Gebiet in der Größe von 475.000 m² und ist heute ein Rad- und Wanderweg quer über die Insel.

Nationales Naturerbe (NNE)
Die Flächen bestehen zum größten Teil aus nicht bewirtschafteten Dünen und Heideflächen. Seitens der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) wurden im Jahre 2011 dem LZV im Gebiet Rantum Flächen zum Zweck des Naturschutzes überlassen. Diese 1. Tranche hatte eine Größe von 3.332.090 m². Eine 2. Tranche folgte im Jahr 2018 mit einer Größe von ca. 183 ha. Die per Schenkungsvertrag durch die BIMA überlassenen Flächen liegen in Hörnum, Rantum, Westerland, Keitum und List.

Parkplätze
Der LZV besitzt die folgenden Parkplätze:

  • Naturschutzgebiet Morsum Kliff
  • K4 – Bunker Hill
  • Sansibar
  • Tadjem Deel
  • Buhne 16

Außer dem Parkplatz in Morsum, der vom Insel Sylt Tourismus Service (ISTS) betreut wird, sind alle Parkplätze verpachtet, der LZV ist für die Instandhaltung verantwortlich.

Verbandsflächen
Der LZV besitzt nicht Flächen an der Westseite der Insel, sondern auch im Nössekoog im Osten. Es handelt sich dabei um Flächen, die verpachtet werden, als Ausgleichsflächen (z.B. für den Ausbau der Inselbahntrasse) und um Ökokontoflächen. Für die Anerkennung als Ökokontofläche wird mit der Unteren Naturschutzbehörde dazu ein Pflege- und Entwicklungskonzept für die betreffenden Flächen vereinbart.

Für die Umsetzung werden dem LZV Ökopunkte gutgeschrieben, die dann an Ausgleichspflichtige verkauft werden können. Die daraus resultierenden Einnahmen dürfen nur zweckgebunden für ökologische Projekte verwendet werden.
In der folgenden Kostentabelle sind die Preise für die Punkte aufgeführt.

Anzahl Ökopunkte Öfftl. Interesse  Privat 
bis 5.000   12,50 €
bis 10.000 5,00 € 10,00 €
ab 10.000 4,50 € 9,00 €
ab 25.000 4,00 €

8,00 €

 

Der Sinn unserer Arbeit ist unser Beitrag zum Schutz, Erhalt und zur Entwicklung der Natur, der Landschaft und der Küste der Insel Sylt als Lebensgrundlage für uns Sylter und unsere Nachkommen - um Sylt lebenswert zu erhalten.